Unsere Neuigkeiten

Heimisches Saatgut dank dem "eBeetle 2.0"

Vom //

Aufwertung von Wiesen durch geeignete Ansaat

Artenreiche Wiesen werden immer seltener. Um den Blütenreichtum insbesondere im Bereich der Aschaffenburger Natura 2000-Gebiete zu erhöhen, bietet sich eine Ansaat geeigneter Wiesenkräuter an. Allerdings sind hierbei Grundsätze zu beachten wie beispielsweise, dass seit März 2020 in der „freien Landschaft“ ausschließlich gebietsheimisches Saatgut verwendet werden darf. 

So wurde in Kooperation mit dem Naturpark Spessart eine 600 m² große Fläche im Norden des Stadtgebietes mit autochthonem Saatgut eingesät. Mit dem seit 2019 im Eigentum des Naturparks Spessart befindlichen Samenernter „eBeetle 2.0“ wurde Wildsaatgut aus artenreichen Wiesen im Spessart erzeugt und nach entsprechenden Flächenvorbereitungen händisch gemeinsam eingesät. In diesem Wildsaatgut sind die genetischen Anpassungen der Pflanzen an die Region erhalten, die in optimaler Weise den zum Teil sehr spezifisch auf heimische Pflanzenarten angewiesenen Insektenarten zum richtigen Zeitpunkt den zur Fortpflanzung notwendigen Pollen spenden.

Hannah Diehl - Umweltamt Stadt Aschaffenburg

Weiterlesen …

Blühflächenschild für Bienen-AG

Vom //

Am Dienstag, den 08.12.2020 war Hannah Diehl vom Umweltamt der Stadt Aschaffenburg bei den Schüler*innen der Bienen-AG an der Privatschule Krauß zu Gast. Der Projektgruppe, unter der Leitung ihrer Lehrerin Frau Maurer, wurde ein Schild für die angelegte Blühfläche in der Nähe der Aschaff übergeben. Das Schild soll dort künftig alle Mitbürger*innen informieren, dass die Fläche einen wertvollen Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten darstellt. Zuletzt hatte es einige Nachfragen wegen des "unaufgeräumten" Beetes gegeben. Die Schüler*innen bekamen als kleines Dankeschön für ihren Einsatz außerdem noch einige Infomaterialien und Samentütchen überreicht. Sie erwiderten den Dank mit einem Glas ihres Schulhonigs für Hannah Diehl, welcher die schöne Bezeichnung "Dämmer Gold" trägt. Da aktuell keine Gruppenaktivitäten erlaubt sind, soll das Schild im kommenden Frühjahr durch die Schüler*innen an ihrer Blühfläche aufgestellt werden. Wir werden wieder berichten...

Weiterlesen …

240.000 Blumenzwiebeln neu gesetzt

Vom //

In der Ausgabe vom 16.11.2020 berichtete das Main-Echo von einer tollen Aktion des Gartenamtes der Stadt Aschaffenburg. Es wurden durch den Aschaffenburger Blumenhändler Robert Langkemper gemeinsam mit Mitarbeitern der Firma Lubbe Lisse rund 240.000 neue Blumenzwieblen in die Erde gesetzt. Die insektenfreundlichen Frühjahrsblüher können unseren heimischen Wildbienen und anderen Insekten künftig als Nahrungsquellen dienen. Es wurde eine Blühmischung verwendet, die von "Deutschland summt!" in Kooperation mit dem niederländischen Unternehmen Lubbe Lisse zusammengestellt wurde. Die sechs verschiedenen Zwiebelarten der Blühmischung sind alle aus biologisch-kontrollierter Produktion Hier der Bericht:

Weiterlesen …

LBV-Naturgartenwettbewerb: Die Gewinner stehen fest!

Vom //

Lasst es blühen und schickt uns dann Fotos und einen Steckbrief eures Naturgartens. Dazu rief der Landesbund für Vogelschutz (LBV)  im Frühjahr Gartenbesitzer*innen in Stadt und Landkreis Aschaffenburg im Rahmen seines Wettbewerbes Naturnaher Garten auf. Rund 50 Gärtnerinnen und Gärtner folgten diesem Aufruf. Die Jury hatte allerhand zu tun, die vielen Fotos und Bewerbungen zu sichten. Den Favoriten statteten sie anschließend einen Besuch ab, und waren begeistert von der Vielfalt der Naturgärten und der Vielfalt in den Naturgärten.

Die große Gewinnerin unseres Wettbewerbs ist: die Natur. Denn in allen eingereichten Gärten gibt es wilde Ecken, Nisthilfen oder andere Rückzugsorte für Tiere. Eine schonende Bodenbearbeitung und der Verzicht auf chemischen Pflanzenschutz ist allen Gärtner*innen wichtig. Bei einigen Gärten sah die Jury noch Entwicklungspotential, andere konnten mit ihrer Vielzahl an Naturgartenelementen direkt überzeugen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für den gewährten Einblick in ihre Gärten, und wünschen weiterhin viel Freude beim Gärtnern für die Natur. Und wir gratulieren den Gewinnern und Gewinnerinnen zu ihren lebens- und liebenswerten Naturgärten. Herzlichen Glückwunsch!

Die Gewinner und Gewinnerinnen in der Übersicht

Landkreis Aschaffenburg: Familie Imgrund, Sommerkahl (1); Familie Hock/Gruß-Hock, Großostheim (2); Janette Roth, Westerngrund (3); C. und S. Amstätter, Bessenbach (3); C. und D. Stadtmüller, Mömbris (3), E. und J. Kammer, Großostheim, A. Schnatz, Großostheim, G. und G. Griesbeck, Schimborn, M. Kunkel, Heigenbrücken, Herr H., Mainaschaff und D. Klotz, Haibach

Stadt Aschaffenburg: Cathrin Walk (1), Herr K. (2) und Gabriele Meister (3). 

Kleinostheim: Caroline Beck (1), Familie Lohse-Hock (2), Herr Roth (3)

Eine offizielle Preisverleihung konnte aufgrund der aktuellen Lage leider nicht stattfinden. Die Preise wurden den Gewinnern zugesandt. Der LBV lud aber zu einem herbstlichen Rundgang durch den Naturerlebnisgarten an der Umweltstation in Kleinostheim ein.

Weiterlesen …

Bienenkoffer beim Landkreis AB

Vom //

Der Bienenkoffer nimmt Kinder sowie ihre Pädagoginnen und Pädagogen mit in die faszinierende Welt der Honig- und Wildbienen. Bienen sind für die meisten unserer unterschiedlichen ökologischen Systeme von großer Bedeutung. Und leider steht es nicht allzu gut um sie. Es ist wichtig, Kindern die zerbrechliche Welt der kleinen Bestäuberinsekten nahe zu bringen.

Der Bienenkoffer stellt eine Vielzahl von Anschauungsmaterialien, Bastel- und Baueinheiten, sowie Spielen und Exkursions-Anregungen zur Verfügung. Er kann in verschiedenen Fächern (Sach- und Lebenskunde, Deutsch- und Biologieunterricht u.a.) oder in Projektwochen eingesetzt werden und im außerschulischen Bereich einen spielerischen Einstieg in die Welt der Bienen unterstützen. Ein ausführliches Handbuch mit Hintergrundinformationen zu Wild- und Honigbienen, Unterrichtsanleitungen zu den Materialien sowie Kernbotschaften und Lernziele dienen zur Orientierung und Vorbereitung.

Die Lehr- und Spieleinheiten im Bienenkoffer sind geeignet, um auch die sozialen Kompetenzen bei den Kindern zu fördern. Sie können beispielsweise erkunden, welche kommunikativen und sozialen Fähigkeiten ein (Bienen-)Staat aus vielen Einzelwesen braucht. Beim Vergleich „Biene - Mensch“ werden sie dazu anregt, soziale Kompetenzen bei uns Menschen zu reflektieren.

Es gibt zwei unterschiedliche Versionen, eine für Kindergärten und eine für Grundschulen. Nähere Erläuterungen der beiden Koffer finden Sie hier:

Bienenkoffer Kindergärten

Bienenkoffer Grundschulen

Ansprechpartnerin beim Landkreis Aschaffenburg ist Jenny Kummer (Tel. 06021 / 394-397 oder ).

Film "Naturnaher Garten" online

Vom //

Ein naturnaher Garten kann ein echtes Kleinod und ein Paradies für Insekten, Vögel, Eidechsen und Co. sein. Wie man den eigenen Garten naturnäher gestalten kann verraten Dr. Michael Neumann und Judith Henkel vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) beim Naturspaziergang durch den Garten des Obst- und Gartenbauvereines Alzenau.

Das Video finden Sie unter diesem Link