Unsere Neuigkeiten

Der AB-summt!-Kalender 2022 ist da!

Vom //

Der Aschaffenburg-summt!-Kalender für das Jahr 2022 ist ab sofort für 10 € im örtlichen Handel erhältlich. Er enthält die schönsten Bilder aus dem Aschaffenburg-summt!-Fotowettbewerb, welcher im Sommer diesen Jahres durchgeführt wurde. Hinzu kommen Infotexte zu Wildbienen, wertvolle Gartentipps und allerhand Wissenswertes aus der Welt der Insekten. Holen Sie sich ein Stück schöne Natur ins Haus. Der Kalender eignet sich natürlich auch wunderbar als Weihnachtsgeschenk für Naturliebhaber. Er wurde klimaneutral und nach strengen ökologischen Kriterien gedruckt. Die Einnahmen aus dem Verkauf des Kalenders fließen zu 100 % in das Projekt, und kommen somit dem Naturschutz und der Umweltbildung vor Ort zugute.

Verkaufsstellen:

  • Tourist-Information Aschaffenburg, Schlossplatz 2, 63739 Aschaffenburg
  • Imkereibedarf Bährle, Elisenstraße 1, 63739 Aschaffenburg
  • Adam FAIRkaufen Unverpacktladen, Breslauer Str. 28, 63739 Aschaffenburg
  • Fachbuchhandlung Diekmann, Roßmarkt 42, 63739 Aschaffenburg
  • Löwer Gartencenter, An der Lache 135-137, 63773 Goldbach
  • LBV Umweltstation, Dreizehnmorgenweg 8, 63801 Kleinostheim
Weiterlesen …

Prämierungsfeier Fotowettbewerb

Vom //

Am Freitag, den 12.11.21 fand die Prämierungsfeier für die Gewinnerbilder des ersten Aschaffenburg summt!-Fotowettbewerbs im Großen Sitzungssaal der Stadt Aschaffenburg statt. Im Beisein von Oberbürgermeister Jürgen Herzing wurden die besten Fotografinnen und Fotografen des Wettbewerbs ausgezeichnet. Die 5-köpfige Jury, bestehend aus Akteuren von Stadt, LBV und Bienenzuchtverein, hatte sich bereits Ende September zusammengesetzt, um die schönsten Bilder auszuwählen. Es war ein enges Rennen, da viele tolle Bilder eingereicht wurden. Den dritten Platz teilten sich Rudi Wilden und Egon Brenneis für ihre Fotos „Krabbenspinne mit Schmalbauchwespe und Bockkäfer“ bzw. „Schmalbiene in Blüte“. Der zweite Platz ging an Maike Kral für ihre Makroaufnahme einer Heuschreckensandwespe. Die Gewinnerin des Fotowettbewerbs heißt Edina Stojan! Ihr Foto einer Honigbiene über einem Meer von Krokussen kam bei der Jury am besten an.

Zusätzlich schafften es viele weitere Bilder in den „Aschaffenburg summt!“-Kalender 2022, welcher bei der Veranstaltung ebenfalls präsentiert wurde. Alle Fotografinnen und Fotografen, die es mit ihren Fotos in den Kalender geschafft haben, erhielten einen solchen als Geschenk und zudem einen AB-summt-Honig vom Bienenzuchtverein AB-Damm. Die drei ersten Plätze bekamen zudem einen Überraschungskorb mit vielen schönen Schlaraffenburger-Produkten sowie einen Gutschein für den LBV-Shop.

Der Kalender ist in Kürze für 10 € im örtlichen Handel erhältlich. Die Verkaufsstellen finden Sie dann hier auf der Homepage. Die Einnahmen aus dem Verkauf des Kalenders fließen zu 100 % in das Projekt, und kommen somit dem Naturschutz und der Umweltbildung vor Ort zugute.

Weiterlesen …

Infostand auf dem Apfelmarkt

Vom //

Eine feste jährliche Tradition im Herbst ist der Apfelmarkt. Auch in diesem Jahr konnte er wieder statt finden und lockte bei schönstem Wetter Tausende Besucher nach Goldbach. Viele davon machten auch am Stand der LBV Regionalgruppe halt, um sich bei der gezeigten Ausstellung zum Thema Gebäudebrüter zu informieren. Besonders gut kam das Glücksrad an, das die kleinen und großen Besucher drehen durften, um dann eine Frage rund um die Gebäudebrüter zu beantworten. Wer richtig lag, bekam ein Honigbonbon. Dieses passte gut zum zweiten Thema des LBV-Standes: Dort gab es Infos rund um Insekten im Garten und die Projekte "Aschaffenburg summt!" und "Landkreis Aschaffenburg summt!". 

Insgesamt gab es so viele Informationen dazu, wie wertvolle Lebensräume am und um das Haus herum in der Stadt und auf dem Land erhalten oder geschaffen werden können.

Neben dem LBV waren noch 26 weitere Aussteller vertreten. Am Nachbarstand konnten Schlaraffenburger Streuobstprodukte erworben wurden und auch sonst gab es allerhand Leckeres oder Schönes zu bestaunen und erwerben. 

Weiterlesen …

Sparkassenspende für Summt-Initiativen

Vom //

Die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau setzte sich mit ihrer diesjährigen Spendenaktion für den Erhalt der lokalen Artenvielfalt ein. Im Aktionszeitraum vom 26.04. bis zum 30.06. wurde bei jedem Abschluss für ein spezielles Anlageprodukt eine Spende im Gegenwert von 50 m² Blühfläche getätigt. Bei dieser Aktion sind schlussendlich 663 entsprechende Abschlüsse zustande gekommen. Der Betrag wurde von der Sparkasse dann großzügig aufgerundet, so dass sich am Ende eine Spendensumme von 7.500 Euro ergab.

Die Spende wird unter den drei örtlichen Initiativen „Stadt - Aschaffenburg summt!“, „Landkreis - Aschaffenburg summt!“ und „Alzenau summt!“ aufgeteilt. Diese sind für den Schutz und Erhalt der Biodiversität am bayerischen Untermain aktiv. Es handelt sich dabei um verschiedene Zusammenschlüsse von Umweltbehörden, Imkervereinen und Naturschutzverbänden wie dem Landesbund für Vogelschutz (LBV).

Bei den Aktivitäten der Initiativen sind insbesondere die bestäubenden Insekten wie Wildbienen im Fokus. Es soll gezeigt werden, welche Bedeutung (Wild-)Bienen für uns Menschen haben, inwiefern wir von ihrer Bestäubungsleistung profitieren und wo wir helfen können, damit es bald wieder mehr blühende Lebensräume für Wild- und Honigbienen gibt. Zudem erfreut sich auch das menschliche Auge an einer bunten Stadtnatur. Das Spendengeld wird in verschiedene Teil-Projekte investiert.

Die Spende wurde nun am 05.10.2021 durch Herrn Jürgen Schäfer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau, an einem Insektenhotel mit Blühfläche in der Elsavastraße in Aschaffenburg überreicht, welches im Rahmen einer Summt-Aktion mit der Privatschule Kraus errichtet wurde. Mit dem Geld können gut 35.000 m² neue Blühflächen angelegt werden. Die Flächen sollen dann auch längerfristig gepflegt und erhalten bleiben. Die Initiativen haben bereits Ideen entwickelt, in welchen Bereichen die neuen Flächen in Stadt und Landkreis Aschaffenburg entstehen könnten. An den Flächen sollen dann z. T. auch Führungen oder Umweltbildungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Die Initiativen bedanken sich herzlich für die tolle Spende der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau, durch die weitere geplante Maßnahmen zum Umweltschutz in unserer Region sehr unterstützt werden. Über die umgesetzten Vorhaben, die über die erhaltenen Spendengelder realisiert werden können, werden wir in Zukunft berichten…

Weiterlesen …

Sieger des Fotowettbewerbs stehen fest

Vom //

Im Sommer 2021 lud das Aktionsbündnis alle naturbegeisterte Fotografinnen und Fotografen ein, beim ersten „Aschaffenburg-summt!“-Fotowettbewerb mitzumachen. Dabei sollte man sich auf Spurensuche nach unseren heimischen Arten und Lebensräumen begeben, und die gemachten Beobachtungen mit der Kamera festzuhalten. Der Kreativität waren unter dem Motto „Aschaffenburg summt!“ keine Grenzen gesetzt. Viele folgten diesem Aufruf, und so kamen bis zum Ende der Einsendefrist rund 200 Bilder von gut 60 Teilnehmenden zusammen.

Am vergangenen Donnerstag (30.09.21) traf sich dann die 5-köpfige Jury, um die Siegerbilder zu ermitteln. Wer gewonnen hat wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten. Nur soviel... Es waren viele tolle Aufnahmen dabei, und die Jury tat sich bei der Auswahl schwer. Die schönsten Bilder des Fotowettbewerbs werden auch einen Platz im „Aschaffenburg summt! -Kalender“ für das Jahr 2022 erhalten. Im November wird es dann eine offizielle Prämierungsfeier geben, auf der die Sieger verkündet werden. Die drei besten Bilder werden dabei besonders ausgezeichnet, aber auch die weiteren Bilder, welche es in den Kalender geschafft haben, bekommen einen kleinen Sachpreis. 

Weiterlesen …

Führung zur Stadtnatur in Aschaffenburg

Vom //

Am letzten Sonntag (22.08.21) fand in der Aschaffenburger Innenstadt eine Führung des Naturpark Spessart statt. Bei dieser berichtete Rangerin Victoria Schuler viel Wissenswertes zur Natur in unserer Stadt. Bei der Führung waren zehn interessierte Teilnehmer dabei. Auch „Aschaffenburg summt!“ wurde bei einigen der verschiedenen Stationen thematisiert. Der Weg führte die Gruppe unter anderem durch den Park Schöntal, an dessen Begrenzungsmauer zur Würzburger Straße bereits seit längerem ein schöner Blühstreifen mit heimischen Blütenpflanzen besteht. Ein weiterer der vielen Stopps wurde am offen gelegten Kühruhgraben in der Großmutterwiese gemacht. An dessen Ufer wurde vom Gartenamt ein Randstreifen nicht gemäht, sondern stehen gelassen, damit sich hier langfristig eine Hochstaudenflur entwickeln kann, die vielen Insekten und anderen Tieren als Lebensraum dienen kann. Aufgrund eines starken Gewitters musste die Führung dann leider kurz vor Schluss abgebrochen werden.

Weiterlesen …